Logo-01 Logo-02 Logo-03 Logo-04
Walpurgis Aktion auf der Schwalenburg
 
Upland-Tips / Nr. 380 / April 2018
 

Walpurgis-Aktion auf der Schwalenburg

Nach dem Arbeitseinsatz wird es mystisch

WILLINGEN/SCHWALEFELD (Red.) Traditionell gilt die Walpurgis-nacht als die Nacht, in der Hexen ein großes Fest abhalten. Die Freunde der Schwalenburg nutzen dieses Jahr wieder dieses mystische Datum, um am 28. April 2018 eine Aktion auf dem historischen Burgareal zu starten. Ab 10.00 Uhr werden die Wälle zur Pflege der Burganlage freigeschnitten. „Alle die mit uns die Leidenschaft verbindet, gemeinsam etwas Sinnvolles zu schaffen, sind herzlich eingeladen das wertvolle, kulturhistorische Bodendenkmal der Schwalenburg an diesem Tag zu pflegen", so der Schwalefelder Holger Lange.

Das ist notwendig um das Kulturdenkmal zu erhalten und die, nach wie vor geheimnisumwitterte Anlage weiterhin zugänglich zu machen. Jeder ist aufgerufen seine Ideen, Fantasien und Fertigkeiten mit einzubringen. Die erforderlichen Gerätschaften werden von der Gemeinde Willingen zur Verfügung gestellt. Zu zünftigem Speis und Trank sind alle Helfer natürlich auch herzlich eingeladen.

Wie jede Gemeinschaftsaktion, soll auch dieser Tag mit einem gemütlichen Beisammensein am kleinen Lagerfeuer ausklingen, bei dem auch über die Mythen der sagenumwobenen Schwalenburg leidenschaftlich philosophiert werden kann. Und wer weiß, womöglich lassen sich auch ein paar „Hexen" zum Tanz bitten.

Die „Freunde der Schwalenburg", sind eine Gemeinschaft von Förde-rern der mittelalterlichen Ringwallanlage Schwalenburg. Sie haben sich zur Aufgabe gestellt, sich für die Erhaltung, Pflege und Nutzung der Wallanlage einzusetzen. Dazu zählen die Dokumentation des Bodendenkmalzustandes, dessen Erhaltung durch denkmalpflegerische Maßnahmen sowie natürlich auch die Erforschung der geschichtlichen Hintergründe der Burg.

In der einzigartigen Atmosphäre der spektakulären Ringwallanlage findet wie jedes Jahr wieder die diesjährige Walpurgis Aktion auf der mystischen Schwalenburg statt. Diese Veranstaltung zum Mitmachen und selbstgestalten verbindet Denkmalschutz und Bewegung in der Natur mit Geselligkeit und lädt alle Generationen zu einem abwechslungsreichen Tag ein. Hierzu sind alle Upländer, Heimatverbundene, Gäste und Interessierte herzlich Willkommen.

"Die Schwalenburg"

Die frühgeschichtliche Ringwallburg mit drei Wallringen entstand wahrscheinlich zwischen dem späten 8. und 10. Jahrhundert. Die Befestigung umschließt eine Fläche von sechs Hektar und gehört zu den eindrucksvollsten frühgeschichtlichen Befestigungen Mitteleuropas. Die Anlage hat einen Durchmesser von 300 Metern und etwa 1.700 Meter lange Ringwälle.

Der älteste Teil der Anlage ist zweifellos der mittlere Bering, der eine Fläche von 2 Hektar Größe einschließt. Er hat eine annähernd ovale Form und erscheint heute als mächtiger Wall mit vorgelagertem Graben. Im Landesregister von 1537 wird die „Borgh zu Schwalefeld" erstmals urkundlich erwähnt. Zum damaligen Zeitpunkt war sie bereits bewaldet. Mittlerweile ist die Wallanlage von Bewuchs befreit. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Ausgrabungen durchgeführt. Sichtbar sind heute die verfallenen Mauerfronten und die Tore des inneren, mittleren und äußeren Rings. Von einem Aussichtsturm, der anlässlich der 675 Jahrfeier von Schwalefeld errichtet wurde, kann man sich einen Gesamtüberblick über die mächtige Befestigungsan-lage aus der Zeit der karolingischen oder ottonischen Zeit machen."

Lage: ( Wanderweg S6 / Uplandsteig / GPS-Daten: Breite: 51°18'5787''N, Länge:8°37'30.76"E)
Bild